Wie wird es…?

…mit 2 Kindern zuhause?

Diese und ähnliche Fragen schwirren sicher in den Köpfen aller Frauen, die wiederholt schwanger sind.

Bei mir ist es die 3. Schwangerschaft, derzeit 10. Woche. So gerne hätte ich auch schon die 2. Schwangerschaft beendet und dieses Kind bekommen, es wäre nächsten Monat soweit gewesen. Leider sollte es nicht so sein. Aber ein Geschwisterchen soll unser Miniherz bekommen. Sehr wünschen wir uns ein zweites Kind an der Hand. Leicht war es schon bei Miniherz nicht, aber nun bin ich ja tatsächlich das 3. mal schwanger und so soll es auch bleiben – bis etwa zum ET. Bin eigentlich immer ein sehr positiver Mensch, also schieben wir die negativen Gedanken zur Seite! Es wird gut gehen! Jawohl!

Was war es manchemal schwer Miniherz zum Schlafen zu bekommen, nun schläft sie relativ gut (natürlich gibt es Ausnahmen). Wie schläft das Baby dann…Wie vereinbare ich den Schlaf des Babys mit den Unternehmungen und dann auch dem Kitabesuch von Miniherz? (Es steht nur fest, dass Miniherz nicht so viele Stunden am Tag betreut werden soll. Generell hätte ich Miniherz auch noch ein weiteres Jahr zuhause betreut, was aber aus versch. Gründen nun nicht so sein wird. Ggf. folgt ein gesonderter Post dazu.) Und will Miniherz weiterhin häufig bei uns schlafen – auch wenn das Baby öfter wach ist…weckt Miniherzchen dann Miniherz? Bzw. will Miniherz dann immer bei uns schlafen, da es Miniherzchen dann auch tut? (Das Beistellbett, welches dann wieder an unser Bett kommt habe ich schon bei Miniherz so geliebt!)

Welche Bilderbücher zum Thema Geschwisterchen eignen sich zum Erklären für Miniherz?

Sicher wird es Miniherz-Mama-Tage geben! So hoffe ich, dass Eifersucht keine grosse Rolle spielt.

Bei dem Thema Liebe mache ich mir aber gar keine Sorgen, denn ich liebe Miniherz so sehr, dass diese Liebe sicher niemals kleiner werden kann. Und dann kommt Miniherzchen – und für dieses Kind werde ich sicher auch ganz viel Liebe haben!

 

 

Advertisements

Gedanken

…schwirren in meinem Kopf.

Die FG war schwer für mich und doch habe ich es geschafft diesen Teil meines Lebens zu akzeptieren. Nun hoffe ich, bange und … denke einfach so viel. Meine kleine Große hält mich auf Trapp und bringt mich zum Lächeln. Trotzdem kann man nicht immer die Gedanken abschalten, sie kommen angeflogen.

Nun aber Kopf hoch! Positiv denken!

Denn es soll nun ´einfach´ alles gut gehen. Ich möchte beim US Termin morgen mein Miniherzchen mit schlagendem Herzchen wiedersehen!

 

P o s i t i v

Positiv

Dieses Wort schwirrt mir nun tatsächlich seit ein paar Tagen im Kopf herum. Ich habe positiv getestet und auch der Bluttest hat es bestätigt: ich bin schwanger.

Nun bin ich ja das dritte Mal schwanger: Miniherz ist unser grosses Glück, dann mussten wir leider eine Fehlgeburt verarbeiten. Aber nun geht es mit postiven Gedanken an diese Schwangerschaft und es soll nun wohl alles gut gehen!

Also TOI TOI TOI – dann darf Miniherz doch noch grosse Schwester von Miniherzchen werden.